Das Impfrecht ist uns besonders ans Herz gewachsen. Wir betreuen und vertreten Impfgeschädigte und Impfopfer seit mehr als 20 Jahren.

Um erfolgreich arbeiten zu können sind umfangreiche Sachkenntnisse auf dem Gebiet des Medizin- und Sozialrechts sowie Erfahrung notwendig.

Unerlässlich ist eine enge Zusammenarbeit mit Gutachtern, die dieses Themengebiet beherrschen.

Haben Sie Fragen und Sorgen? Sprechen Sie uns an!

Die Kanzlei befindet sich in zentraler Lage in der Stadt Kirchen mit ausreichend Parkmöglichkeiten und dem Bahnhof in unmittelbarer Nähe und ist bundesweit tätig. Seit die Lokalisation (Anwaltszwang vor den Landgerichten) gefallen ist, werden Termine vor allen Gerichten persönlich wahrgenommen, dies ist besonders wichtig für die individuelle Betreuung der Mandantschaft

Rechtsanwältin Anja Dornhoff

Rechtsanwältin Anja Dornhoff ist geboren in Kirchen und hat in Herchen ihr Abitur abgelegt. Das Studium der Rechtswissenschaft hat sie in Bonn absolviert.

Schwerpunktmäßig hat sie die Fächer Zivil- und Sozialrecht belegt.

Nach Ablegung des Staatsexamens hat sie im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages gearbeitet. Mitte der 90er Jahre kehrte sie nach Kirchen zurück, um sich in ihrem Heimatort niederzulassen.

Mitgliedschaften:
• Deutscher AnwaltVerein
Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im Deutschen AnwaltVerein
• Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht e. V.

Seit mehr als 20 Jahren bin ich im Impfrecht, im Bereich des Medizin- und Arzthaftungsrechts sowie der privaten Unfallversicherung tätig. Die Anforderungen sind vielfältig. Neben dem Medizinrecht vertreten wir unsere Mandanten auch im Sozialrecht; je nach Sachlage, hauptsächlich bei Impfschäden, greifen beide Rechtsgebiete ineinander über.

Die Zahl der bei den Landesärztekammern gemeldeten, vermeintlichen Behandlungs- und Aufklärungsfehlern ist in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen. Auch aufgrund der hohen Einsparungen im Gesundheitswesen sowie der personellen Unterbesetzung kommt es vermehrt zu schwerwiegenden Fehlern bei der Behandlung.

Impfungen können die schwersten Gesundheitsstörungen hervorrufen. Insbesondere die Schweinegrippe-Impfung war aus hiesiger Sicht regressträchtig.

Behandlungen im Fachgebiet der Chirurgie, Orthopädie, Gynäkologie und nicht zuletzt in der plastischen Chirurgie sind besonders schadensträchtig.

Wir haben diesen Beratungsbedarf erkannt und beraten und vertreten Sie zu allen aktuellen und grundsätzlichen Themen des Medizin- und Impfrechts sowie der privaten Unfallversicherung. Hier ist es wichtig, einen erfahrenen Anwalt mit der Durchsetzung von Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüchen zu beauftragen.

Zudem arbeiten wir mit bundesweit anerkannten Gutachtern zusammen. Wir verfügen über einen eigenen Gutachterpool, was insbesondere bei Impfschäden unerlässlich ist.

Wir helfen Ihnen u.a. bei folgenden Fragen:

• Liegt bei mir ein Behandlungsfehler vor?
• Löst jeder Behandlungsfehler auch Schmerzensgeld- und Schadensersatzansprüche aus?
• Ist meine ärztliche Aufklärung fehlerhaft erfolgt?
• Gibt es im Arzthaftungsrecht Beweiserleichterungen?
• Reicht der zeitliche Zusammenhang zwischen Impfung und Gesundheitsschäden aus?
• Wie sichere ich Beweise?

• Gibt es bei Impfschäden Beweiserleichterungen?
• Wann verjähren meine Ansprüche?

 

TV Beiträge

Filmbeitrag von Servus TV zum Thema Impfschäden/Interview mit Rechtsanwältin Anja Dornhoff.

.

Filmbeitrag von RTL zum Thema Narkolepsie/Interview mit Rechtsanwältin Anja Dornhoff.

.

Dienstleistungen

Hilfestellung bei der Antragstellung auf Anerkennung eines Impfschadens

  • Der Antrag muss vollständig und ordnungsgemäß ausgefüllt werden. Insbesondere ist es wichtig Inkubationszeiten zu beachten. Im nachhinein ist es sehr schwierig Änderungen glaubhaft vorzutragen, da dass Versorgungsamt und auch die Gerichte der ersten Aussage eine hohe Gewichtung beimessen. Die Beweislast für die vorgetragenen Tatsachen liegt beim Antragsteller bzw. bei seinen gesetzlichen Vertretern.

  • Für den Fall, dass das Recht unrichtig angewendet oder von einem Sachverhalt ausgegangen wurde, der sich als unrichtig erweist, besteht die Möglichkeit, beim zuständigen Versorgungsamt einen Änderungsantrag nach § 44 SBG X zu stellen und diesen erfolgreich je nach Fallkonstellation durchzufechten.

Beratung in Impfschadensangelegenheiten

  • Die Impfung muss auf die Erkrankung plausibel zurückzuführen sein,

  • die Symptome müssen innerhalb der Inkubationszeit aufgetreten sein,

  • einige andere Erfordernisse müssen je nach Impfung innerhalb gewisser Fristen erfüllt werden.

Klageverfahren vor Sozialgerichten

  • Klageantrag nach §§ 60, 61 IfSG,Die Kanzlei verfügt über einen Gutachterpool ausgewählter medizinischer Spezialisten,

  • juristische Urteile, Entscheidungen und Aufsätze,

  • medizinische Abhandlungen zu verschiedenen Impfungen und Krankheitsbildern.

  • Gerichtstermine werden persönlich vor dem Sozialgerichten wahrgenommen.
    .

Klageverfahren vor Amts- und Landgerichten

  • Auskunftsklage vor dem Amtsgericht
    Der impfende Arzt ist verpflichtet, dem Patienten die Patientenkarte in Kopie herauszugeben;

  • Klage auf Schmerzensgeld und Feststellung zukünftiger materieller und immaterieller Schäden vor den Landgerichten.
    Es können nicht nur Schmerzensgeld- und Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden, wenn ein Behandlungsfehler vorliegt, sondern auch, wenn der impfende Arzt seine Aufklärungspflicht verletzt hat.

Informationen zum Thema Impfrecht

Kanzleiprofil

HERZLICH WILLKOMMEN und schön, dass Sie unsere Internetseite besuchen!

Anwaltliche Tätigkeit wird bei uns seit mehr als 20 Jahren als eine verantwortungsvolle, am Mandanteninteresse orientierte Dienstleistung verstanden.

An oberster Stelle stehen Professionalität, Zuverlässigkeit und die Bereitschaft, auch unkonventionelle Wege bei der Lösungssuche zu gehen.

Eine zufriedene Mandantschaft ist in unseren Augen die beste Visitenkarte für unsere tägliche Arbeit im Dienste des Mandanten.

Historie

Die Gründung der Kanzlei erfolgte im Oktober 1995. Es wurden Räume im historischen Bahnhofsgebäude in Kirchen (Sieg) bezogen.

Der Kanzleistandort gegenüber dem ehemals kreiseigenen Krankenhaus gewährleistete im Zusammenspiel mit dem örtlichen Verkehrsknotenpunkt eine außerordentlich gute Frequentierung.

Mitte des Jahres 1998 wurde die Kanzlei in größere Räumlichkeiten in eine Gründerzeitvilla mit moderner Ausstattung verlegt. Dieser Standort befand sich ca. 200 m vom Bahnhofsgebäude entfernt.

Seit Dezember 2011 haben wir in Kirchen, Bahnhofstraße 36, neue Büroräume bezogen. Die helle und moderne Kanzlei, im ersten Stockwerk, bietet eine angenehme Atmosphäre.

Gehandicapte Besucher haben über den Personenaufzug einen erleichterten Zugang zu unse- ren Büros. Zudem befinden sich öffentliche Parkplätze vor dem Gebäude.

Blog

Team Dornhoff & Arnal

Anja Dornhoff
Rechtsanwältin

Marcel Arnal
Rechtsanwalt

Lilli Becker
Rechtsanwaltsfachangestellte
Bürovorsteherin

Silvia Muhl
Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte

Pflichtinformationen

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Kanzlei Adresse

Rechtsanwaltskanzlei
Dornhoff & Arnal

Bahnhofstraße 36
57548 Kirchen (Sieg)

Telefon

+49 2741 606 74
+49 2741 606 35

FAX

+49 2741 930 297

EMAIL

rae-dornhoff-arnal@t-online.de

Schreiben Sie uns

Senden

So finden Sie uns