Die Haftung des Pharmakonzerns bei Sinusvenenthrombosen und weiteren Thrombo- sen an ungewöhnlichen Stellen nach Impfungen

Die Haftung des Pharmakonzerns bei Sinusvenenthrombosen und weiteren Thrombo- sen an ungewöhnlichen Stellen nach Impfungen Die Haftung nach § 84 Abs. 1  Nr. 1 AMG (Arzneimittelgesetz) setzt u.a. voraus, dass die un- erwünschte Arzneimittelwirkung – vorliegend Nebenwirkung „Thrombose“ zusammen mit niedrigem Blutblättchenspiegel (Thrombozytopenie) – in der Gebrauchsinformation noch nicht aufgeführt ist. Realisiert sich nämlich eine Nebenwirkung,…