Die Haftung des Pharmakonzerns bei Sinusvenenthrombosen und weiteren Thrombo- sen an ungewöhnlichen Stellen nach Impfungen

Die Haftung des Pharmakonzerns bei Sinusvenenthrombosen und weiteren Thrombo- sen an ungewöhnlichen Stellen nach Impfungen Die Haftung nach § 84 Abs. 1  Nr. 1 AMG (Arzneimittelgesetz) setzt u.a. voraus, dass die un- erwünschte Arzneimittelwirkung – vorliegend Nebenwirkung „Thrombose“ zusammen mit niedrigem Blutblättchenspiegel (Thrombozytopenie) – in der Gebrauchsinformation noch nicht aufgeführt ist. Realisiert sich nämlich eine Nebenwirkung,…

Narkolepsie als Impfschaden im Mai 2021 nach 3 verschiedenen Impfungen anerkannt

Narkolepsie als Impfschaden im Mai 2021 nach 3 verschiedenen Impfungen anerkannt Die Beteiligten streiten um eine Beschädigtenversorgung nach den §§ 60, 61 IfSG i. V. m. den §§ 30 ff. BVG. Der im Mai 1977 geborene Kläger wurde im November 2013 im Rahmen einer Betriebsimp- fung gegen Mumps. Masern, Röteln und Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Polio…