Inkomplette Querschnittslähmung als Impfschaden anerkannt

Das Landesamt für Soziales, Jugend und Familie hat in seinem Erstanerkennungsbescheid vom 16. Mai 2018 unserem Mandanten eine Beschädigtenversorgung nach § 61 S. 2 IfSG mit einem GdS von 100 zugesprochen. Unser Mandant ließ sich am 27.02.2015 gegen die saisonale Grippe impfen. 7 Tage postvakzinal stellte sich eine akute Erkrankung des Rückenmarks/Myelitis ein. Der Gutachter…